13.05.2020
Neue Therapie gegen Ragweed-Allergie

Neue Therapie gegen Ragweed-Allergie
Ragweed gilt als Pflanze mit sehr hoher allergischer Potenz. Die Symptome einer Ragweedpollen-Allergie reichen von Augenjucken, Niesen, einer rinnenden oder verstopften Nase bis hin zu trockenem Husten, Engegefühl in der Brust und Atemproblemen. Bei etwa vier von zehn Allergikern geht die Entzündung von den oberen auf die unteren Atemwege über und kann dort Asthma verursachen.

Seit 1. Mai ist eine neue Therapie für Menschen mit Ragweedpollen-Allergie verfügbar. Die neue Behandlungsoption ist eine allergen-spezifische Immuntherapie (AIT; auch unter den Begriffen Allergie-Impfung oder Hyposensibilisierung bekannt) in Tablettenform. Eine AIT ist die einzige Therapieform, mit der neben den Symptomen auch die Ursache eine Allergie behandelt werden kann. Ihr Prinzip ist einfach: Über die regelmäßige Gabe standardisierter Allergenextrakte – in diesem Fall aus dem Pollen der Ragweedpflanze – soll das Immunsystem eine Toleranz gegenüber den Allergenen entwickeln und die allergische Reaktion im Idealfall ganz einstellen. Sie trainiert sozusagen das Immunsystem, sich wieder an den Allergieauslöser zu gewöhnen.

Die allergen-spezifische Immuntherapie ist ein seit vielen Jahrzehnten erfolgreich eingesetztes Behandlungskonzept. Lange Zeit gab es diese Behandlung nur als Spritzentherapie, die beim Arzt durchgeführt wird, mittlerweile ist sie aber auch neben Tropfen in Form von schnelllöslichen Tabletten verfügbar. Diese innovative Therapieform erfordert weniger Arztbesuche und kann nach der ersten Einnahme beim Arzt selbständig zu Hause erfolgen. Die Tabletten werden dabei einmal täglich über einen Zeitraum von etwa drei Jahren unter die Zunge gelegt, wo sie sich innerhalb von Sekunden auflöst und von der Mundschleimhaut aufgenommen wird. Die neue Tablette muss nicht gekühlt gelagert werden, was besonders in der warmen Jahreszeit komfortabel ist.

Therapiebeginn jetzt!

Die Therapie sollte mindestens zwölf Wochen vor Beginn der Ragweedpollen-Saison gestartet werden und über einen Zeitraum von drei Jahren erfolgen. Belastungen sind ab Mitte August zu erwarten und dauern bis in den Herbst hinein. Das bedeutet: Jetzt mit der Therapie beginnen, um für den Pollenflug im Spätsommer und Herbst gerüstet zu sein!

Service Ragweed-Finder
Der Ragweed-Finder hat zum Ziel, Vorkommen des hoch-allergenen Unkrauts öffentlich zu dokumentieren, um gezielt Maßnahmen einzuleiten. Jeder Bürger ist aufgerufen, Funde aus ganz Österreich mit Foto über die Webseite www.ragweedfinder.at zu melden. Melder werden über die Bestätigung oder Nicht-Bestätigung des Fundes informiert. Die jungen Pflanzen sind jetzt noch nicht sichtbar und erscheinen üblicherweise ab Juni. Alle tatsächlichen Ragweedfunde werden an die entsprechenden Stellen der Landesregierungen in den Bundesländern weitergeleitet, um Maßnahmen zu planen, wie zum Beispiel Mähen. Der Ragweed-Finder kann so dabei helfen, einerseits die Verbreitung dieser Pflanze einzudämmen und andererseits die Menschen vor Ragweed während der Hauptblütezeit im August und September zu schützen. Die neue Ragweed-Finder App ermöglicht nun auch das mobile Melden von Ragweed-Funden aus ganz Österreich. Die Plattform und die App sind ist eines der erfolgreichsten Citizen Science-Projekte in Österreich (wissenschaftliche Projekte unter Mithilfe von Laien).

Mehr über Ragweed erfahren

Bildrechte: Katharina Bastl

back
to the top