31.03.2021
Neue Therapieform zur Behandlung von Pollenallergie

Alternatives Behandlungskonzept – immunoBON

Die höchste Priorität des Österreichischen Pollenwarndienstes ist das Wohl der Pollenallergiker und Pollenallergikerinnen. Neben Informationen wie der Pollenvorhersage und Empfehlungen zur Allergenvermeidung, bei denen es sich um unser Fachgebiet handelt, spielt natürlich auch die medikamentöse Behandlung eine wichtige Rolle. Um unseren Nutzern auch in diesem Gebiet unterstützend zur Seite stehen zu können sehen wir es als unsere Aufgabe Allergiker und Allergikerinnen über folgende neue Therapieform zu informieren, an deren Testung der Österreichische Pollenwarndienst maßgeblich beteiligt war. Die Wirksamkeit dieses im Rahmen einer Anwenderstudie wissenschaftlich überprüften Präparats, namens immunoBON, wurde bestätigt und eine Veröffentlichung der Ergebnisse in einem Fachjournal ist derzeit in Vorbereitung.

Was ist immunoBON?

immunoBON ist ein österreichisches Produkt, welches von der Firma Bencard vertrieben wird. Es handelt sich um eine Lutschtablette zum Diätmanagement bei allergischer Rhinitis zum Beispiel bei Pollenallergie, Milbenallergie oder Tierhaarallergie.

Welcher Grundgedanke steht hinter immunoBON?

Untersuchungen haben gezeigt, dass Menschen, die im Umfeld bis zu 300 m eines landwirtschaftlichen Betriebs mit Kuhstall leben, weniger an Allergien leiden. Dafür mitverantwortlich ist ein Protein, das sowohl im Stallstaub, als auch in der Rohmilch der Kuh zu finden ist. Dieses Molkenprotein, ein „Lipocalin“, stellt die Basis der immunoBON-Lutschtabletten dar.

Wie funktioniert immunoBON?

Ein Eisenmangel steht mit der Entwicklung einer Allergie in Zusammenhang. In der immunoBON Formel sind Molkenproteine und wertvolles Eisen, Zink und Vitamin A kombiniert. Mit Hilfe dieser Molkenproteine wird das Eisen gezielt zu den Immunzellen transportiert, um dort den Eisenmangel auszugleichen. Aufgrund seiner Zusammensetzung und Eigenschaften deckt immunoBON den spezifischen Nährstoffbedarf von Allergikern, macht das Immunsystem resilient und lindert so allergische Symptome. immunoBON ist daher ein Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke (bilanzierte Diät).

Belegter Wirkmechanismus.

Labor- und Tierstudien beweisen, dass der molekulare Mechanismus der gezielten Mikroernährung der erschöpften Immunzellen von Allergiker*innen gegen die allergische Entzündung hilft (Roth-Walter et al, JACI 2020, Hufnagl et al, SREP 2019). Auch Pilotstudien mit Pollenallergikerinnen zeigten, dass sich die nasalen Symptome nach einer 6-monatigen Einnahme von immunoBON im Vergleich zu Plazebo um 33 Prozent, im Vergleich mit einer nicht behandelten Gruppe um 53% gebessert haben (Roth-Walter et al, in prep). Ähnliche Ergebnisse zeigte eine Untersuchung in einer Allergen-Provokationskammer an der Charité Berlin an Hausstaubmilbenallergikern, in der ebenfalls ein signifikanter Rückgang der nasalen Allergiesymptome (60%) sowie eine deutliche Reduktion der Gesamtheit der Beschwerden (40%) nach 3-monatiger immunoBON-Einnahme verzeichnet wurde (Bergmann, AllergoJournal 2021).

Wie wird immunoBON angewendet?

Erwachsene nehmen täglich 2, Kinder ab 3 Jahren täglich 1 Lutschtablette zu sich, über mindestens 3 Monate. Laktosearm und glutenfrei, für Diabetiker geeignet. Nicht bei diagnostizierter Kuhmilchallergie anwenden!

Weitere Informationen erhalten Sie auf der immunoBON Website!

Zurück zur Übersicht
to the top