Impressum

Herzlich Willkommen beim Österreichischen Pollenwarndienst

Wir informieren Sie zum aktuellen Pollenflug, unsere Angaben basieren auf Messwerten und sind wissenschaftlich fundiert. Der österreichische Pollenwarndienst ist durch den freiwilligen Zusammenschluss und die freiwillige Zusammenarbeit aller Kollegen aus den Bundesländern zustande gekommen und erstellt länderübergreifende Situationsberichte und Prognosen. Zusätzlich bieten wir Infos zu den wichtigsten Aeroallergenen und Wissenswertes aus Aerobiologie und Allergologie.

Situation und mittelfristige Prognose für

Ausgegeben am 27. Mai 2016
27.05.2016
pollenwarndienst.at; Bildrechte bei Katharina Bastl

 

Situation und mittelfristige Prognose

Achtung Gräserpollenallergiker: Belastungen sind in den Tieflagen hoch!

Die Gräser befinden sich in ihrer Hauptblütezeit und werden bei günstigen Bedingungen weiterhin für hohe Belastungen in den Tieflagen sorgen. Aufgrund des überwiegend sommerlichen Wetters über das Wochenende und am Beginn nächster Woche ist ein Belastungsgipfel zu erwarten ausgenommen davon sind die höheren Lagen und die Regionen, in denen das Wetter sich deutlich verschlechtert. Gräserpollenallergiker sollten blühende Wiesen meiden, da dort die lokale Belastung höher ausfällt. Dort wo die Mahd schon stattgefunden hat, fallen die Belastungen geringer aus.
Roggen blüht und kann in der Nähe zu Feldern in den Anbaugebieten für Gräserpollenallergiker eine Rolle spielen bzw. zusätzlich belasten.
Ampfer und Wegerich blühen.

Hinweis: Eine Wetterlage wie die aktuelle kann bei manchen Pollenallergikern zu einer besonderen Belastung führen, da Pollen bei Gewitter reißen und Allergen in die Luft entlassen kann.

In den höheren Lagen Österreichs muss in den Wuchsgebieten mit der Blüte der Grünerle gerechnet werden. Durch Ferntransport kann Pollen in meist geringem bis mäßigem Maße auch in die Tallagen gelangen, die Hauptbelastung ist aber in den höher gelegenen Regionen anzutreffen. Ihre Blüte kann Erlen- und Birkenpollenallergiker betreffen.

Bei den weißen Flocken in der Luft handelt es sich um Pappelwatte. Sie selbst reizt nicht, es handelt sich nur um Samen und Samenhaare der Pappel. Da aber üblicherweise der Flug der Pappelwatte mit dem Start der Gräserblüte einhergeht werden Beschwerden oft fälschlicherweise der Pappel zugeschrieben.

Die Nähe zu blühenden Rapsfeldern sollte von Pollenallergikern gemieden werden.
Durch die Blüte der Kiefer können sich gelbe Niederschläge bilden, die zwar lästig zu entfernen, aber unbedenklich sind.

Was sich sonst noch tut: Im Pollenspektrum befinden sich auch Pollen von Kiefer, Raps, Holunder, Rosskastanie und Brennnesselgewächse.

Pilzsporen erreichen durch das feuchte und warme Wetter meist geringe bis mäßige Konzentrationen in der Luft.

BRANDAKTUELL: Wir haben ein Buch für Pollenallergiker geschrieben!

Hier die aktuellen Allergene Gräser und Grünerle als Steckbriefe (die wichtigsten Informationen über allergene Pflanzen und ihre Erkennungsmerkmale in Wort und Bild)!
Aktuelle Prognosegraphiken finden Sie auch auf unseren Facebookseiten www.facebook.com/pollenwarndienst

 

Prognose für Österreich 30.05.2016 - (ZAMG)

In der Westhälfte gibt es viele Wolken und einige Regenschauer, die Sonne lässt sich nur kurz blicken. Hier sind maximal leichte allergische Reaktionen durch Pollen von Gräsern, Ampfer, Wegerich sowie durch Pilzsporen möglich. Weiter nach Osten zu zeigt sich vorerst länger die Sonne, ab Mittag bilden sich Quellwolken und später ein paar teils gewittrige Regenschauer. Dort führen Gräserpollen zu mäßigen bis starken Belastungen. Ampfer-, Wegerich-, Roggen- und in höheren Lagen Grünerlepollen bringen leichte bis mäßige Beschwerden mit sich. Erste Pilzsporen sind ebenfalls schon in der Luft.

Für den Inhalt verantwortlich:

pollenwarndienst.at und HNO-Klinik der Medizinischen Universität Wien, Forschungsgruppe  Aerobiologie und Polleninformation
Uwe E. Berger MBA und Mag. Dr. Katharina Bastl
Mittelfristige Prognose basierend auf Pollenzählungen in Österreich und dem umliegenden Ausland
ZAMG Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik, Prognose für morgen basierend auf synoptischen Daten
zum Team

Aktuelle Pollenbelastung



Aktuelle Pollenbelastung für: Österreich

 
HEUTE
30.05
31.05
Gräser (Poaceae)
3
2
2
Pilzsporen (Alternaria)
2
2
2
Erle (Alnus)
2
1
1
Roggen (Secale)
1
1
1
Buche (Fagus)
Eiche (Quercus)
Weide (Salix)
Ulme (Ulmus)
Hasel (Corylus)
Zypressengewächse (Cupressaceae)
Esche (Fraxinus)
Birke (Betula)
Platane (Platanus)
Ölbaum (Olea)
Nessel- und Glaskraut (Urticaceae)
Beifuß (Artemisia)
Ragweed (Ambrosia)
Keine Belastung
1
niedrig
2
mittel
3
hoch
4
sehr hoch

Wie lange dauert es noch? Blühzeiten für Österreich

Bitte wählen Sie Ihre Daten aus, um das Diagramm anzuzeigen.
Countdown Dummy
Keine Belastung
niedrig
mittel
hoch
sehr hoch

Aktuelle Diagramme zur Pollenbelastung

Die Diagramme zeigen die täglichen Pollenmesswerte als Balken im Vergleich zum langjährigen Mittel als Fläche im Hintergrund. Da die mikroskopische Auswertung meist einmal wöchentlich geschieht - und überdies sehr zeitaufwändig ist - können die Werte nicht tagesaktuell sein. Die Diagramme werden aktualisiert sobald neue Daten eintreffen

Bitte wählen Sie Ihre Daten aus, um das Diagramm anzuzeigen.
Diagramm Dummy

Prognosekarten

Die Karten zeigen die prognostizierten Belastungen in Österreich für heute, morgen und übermorgen (von oben nach unten). Die Pollenverteilung und -konzentrationen (verfügbar für Erle, Birke, Gräser und Ragweed) wurden mit dem Prognosenmodell COSMO-ART in Kooperation mit MeteoSwiss errechnet und an unsere Darstellung angepasst. Die farbliche Kodierung steht für die Belastungsstufen (weiß=keine Belastung, grünn=gering, gelb=mäßig, orange= hoch, rot=sehr hoch) bzw. die Pollenkonzentrationen (Skala rechts).

COSMO-ART Karte
COSMO-ART Karte
COSMO-ART Karte

Hier mehr über wissenschaftliche Kooperationen.

Belastungskarte Europa für

im

Für Ihre Urlaubsplanung haben wir hier Karten zusammengestellt, die die Pollenbelastung in Europa zu verschiedenen Zeiten darstellen. Diese Karten entstanden aus Messwerten der vergangenen 10-15 Jahre, von über 300 Pollen-Messstellen in ganz Europa.
Pro Monat finden Sie drei Karten, welche jeweils die wahrscheinliche Belastungsintensität für Anfang (die ersten 10 Tage), Mitte (zweiten 10 Tage) und Ende des Monats darstellen. Die Darstellungen sind nach Schwere der zu erwartenden allergischen Beschwerden gewichtet. Weiße Flächen bedeuten, es ist in diesem Bereich Europas mit keinen Belastungen zu rechnen, grün heißt sehr geringe Belastung, von gelb bis dunkelrot wird mit immer stärkerem Pollenflug zu rechnen sein. Sie können die einzelnen Karten vergrößern, indem Sie diese mit der Maus anklicken.

Bitte wählen Sie Ihre Daten aus, um das Diagramm anzuzeigen.
Belastungskarte Europa Dummy
Die praktische Pollen-App für unterwegs

Der Österreichische Pollenwarndienst (www.pollenwarndienst.at) stellt Ihnen in Zusammenarbeit mit dem DWD (Deutscher Wetterdienst; www.dwd.de) und der ZAMG (Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik www.zamg.ac.at) eine Pollenvorhersage für die nächsten drei Tage in Ihrer Region zur Verfügung.

Verfügbar in den Ländern: Österreich, Deutschland und Schweden.

Neu ab Version 4.0:

  • aktuelle Anzeige von Blühzeiten der einzelnen allergenen Pollen mit persönlicher Push-Nachricht
  • Eilmeldungen als Push-Nachricht auf Ihr Endgerät
  • Erweiterung des Pollen-Lexikons
  • Erweiterung der Pollentagebuch-Einstellungen
  • Anzeige der durchschnittlichen Tagesbelastung


laden Sie sich jetzt das Gratis Pollen App auf Ihr Smartphone!

Allergenbelastung

Sehen Sie in Echtzeit wo, wie stark, wo und wie viele Pollenallergiker von allergischen Symptomen betroffen sind.

Die Tagesbelastung liegt heute für alle Allergene in ganz ÖsterreichÖsterreich bei durchschnittlich .

Tagesverteilung Pollenbelastung
Tagesverteilung Pollenbelastung

Vorschau auf die stündliche Verteilung der Pollenbelastung für Gräser, Birken und Ragweed-Pollen.

Pollentagebuch Login
Pollentagebuch
Pollentagebuch

Leiden Sie auch an einer Pollenallergie? Behalten Sie die Situation mit einem Blick im Auge. Tragen Sie sich ins Pollentagebuch ein, vergleichen Sie Ihre Beschwerden mit dem Pollenflug und machen Sie auch Ihre Beschwerden sichtbar- zum Nutzen aller Pollenallergiker.

Neuigkeiten

20.04.2016
Pollenwarndienst bei der Langen Nacht der Forschung 2016!

Wir nehmen an der Langen Nacht der Forschung der Medizinischen Universität Wien im AKH Wien (Ebene 8, Währinger Gürtel 18-20, 1090 Wien) am Freitag, 22.4.2016 ab 17 Uhr teil und freuen uns Sie dort begrüßen zu dürfen.
[mehr]

Unsere Sponsoren
Facharztsuche
Facharztsuche

Finden Sie Fachärzte für Allergieaustestung & Allergietherapie in Ihrer Nähe.