News für Allergiker

29.09.2020, 14. Lauf für die Krebsforschung

Am 03.10.2020 startet der 14. Lauf für die Krebsforschung der Medizinischen Universität Wien. Auch AllergikerInnen sind herzlichst dazu eingeladen Teilzunehmen!

27.05.2020, Die Auswirkung von COVID-19 auf klinische Studien

Ein Partnerunternehmen startet 2020 in Kooperation mit dem Pollenwarndienst eine klinische Studie und möchte mit einer Umfrage evaluieren ob COVID-19 eine Auswirkung auf die Bereitschaft zur Teilnahme an der Studie hat. Alle erwachsenen Patienten mit Gräserpollenallergie sind herzlich eingeladen an der Umfrage teilzunehmen.

13.05.2020, Neue Therapie gegen Ragweed-Allergie

Wir möchten Pollenallergiker gezielt informieren und beraten und sehen es daher auch als unsere Pflicht neben treffsicheren Pollenvorhersagen und breit gefächerten Services auch relevante Neuigkeiten für Betroffene zu kommunizieren. Die Allergenkarenz (Vermeidung des Kontaktes mit dem Allergen) ist im Alltag und im Leben eines Allergikers essentiell. Aber gerade Therapiemöglichkeiten, die Immuntherapien, geben Hoffnung Beschwerden dauerhaft zu lindern. Diese Immuntherapien sind derzeit die einzig mögliche Behandlung einer Pollenallergie abseits vom reinen Unterdrücken der Symptome. Mittlerweile gibt es eine neue Therapie gegen die Ragweedpollenallergie, über die wir Sie gerne hier näher informieren wollen.

11.05.2020, Anwendungsbeobachtung von Luftreinigern 2020

Die Gräserpollensaison hat begonnen und konnte bereits belasten. Wir wollen Sie gerade jetzt noch besser unterstützen und stellen Luftreiniger von zwei namhaften Herstellern (Philips und De’Longhi) zu Verfügung, um einen möglichen positiven Effekt auf Ihre Symptomlast zu untersuchen. Lesen Sie hier mehr zu den Details der Anwendungsbeobachtung.

14.04.2020, Herausforderungen im Prognosebetrieb durch COVID-19

Die Maßnahmen der Bundesregierung für Österreich wegen der Coronakrise machen auch vor dem österreichischen Pollenwarndienst nicht halt. Derzeit kommt es in manchen Bundesländern zu Einschränkungen der Datengrundlage. Auch einige Services sind davon betroffen. Es kann auch lokal zu weniger akkuranten Vorhersagen kommen.
Lesen Sie hier mehr dazu:

Nach oben