Vorhersage

11
Mai
Situation und mittelfristige Prognose für

Ausgegeben am 10. Mai 2021

Situation und mittelfristige Prognose

Sommerliche Temperaturen sorgen für verstärkten Pollenflug!

Durch den rasanten Temperaturanstieg am Wochenende, kam es im Pflanzenreich zu einem deutlichen Entwicklungsschub. Vor allem die Süßgräser haben davon profitiert. Ihr Pollen wird während der nächsten Monate das Hauptallergen darstellen. Während der ersten Wochenhälfte dominiert beinahe bundesweit der Sonnenschein, ehe vorm Feiertag wieder ein Wetterumschwung bevorsteht. Somit ist auch bis Mittwoch mit einer höheren Pollenbelastung zu rechnen.

Weit verbreitet blühen im Moment Ruch- und Fuchsschwanzgräser. An thermisch begünstigten Standorten erreichen aber langsam auch Rispen- und Knäuelgräser die Blühbereitschaft. Momentan ist daher an sonnenexponierten Standorten bereits mit bis zu mäßigen Belastungen zu rechnen. Flächendeckend wird eine intensive Gräserpollenbelastung aber erst dann erwartet, wenn Rispen- und Knäuelgräser im großen Stil zu stäuben beginnen. Besonders sensible Personen, die auf Gräserpollen reagieren, sollten aber schon jetzt naturnahe Wiesen und Weiden meiden.

Bei den weißen Flocken die momentan durch die Luft fliegen und sich am Boden oft zu dichten Teppichen zusammensetzen, handelt es sich um Pappelwatte. Sie selbst kann keine Allergie auslösen, es handelt sich nämlich um den mit Haaren versehenen Samen der Pappel. Ihr Flug geht aber üblicherweise mit dem Start der Gräserblüte einher wodurch die Pappelwatte mit den allergischen Beschwerden assoziiert wird.

In den höheren Lagen des Landes blüht im Moment die Grünerle. Durch Ferntransport kann es erneut zu geringen Belastungen durch Erlenpollen in den Niederungen kommen. In mittleren und hohen Lagen sind sogar bis zu mäßige Belastungen möglich.

Die Blüte der Birke geht im gesamten Land langsam zu Ende und es muss nur mehr mit geringen Belastungen gerechnet werden, da die heimischen Bestände bereits ihr komplettes Blühpotential ausgeschöpft haben. Bei Windströmungen, die aus dem Norden nach Österreich kommen, kann es kurzfristig noch zu Belastungsanstiegen durch Ferntransport aus Nordeuropa kommen.

Durch die immer noch anhaltende Blüte der Eichen, müssen manche Birkenpollenallergiker*innen weiterhin mit Belastungen durch Kreuzreaktion rechnen. Ähnliches gilt auch für den Pollen der Buche.

Im städtischen Gebiet steht nun auch die als Zierbaum angepflanzte Manna-Esche in Blüte. Die ursprünglich aus dem Mediterranen stammende Eschenart ist anders als der bei uns heimische Vertreter, insektenbestäubt. Da es aber in Österreichs südlichen Nachbarländern Massenbestände dieser Pflanzenart gibt, sorgt ihr Pollen auch hierzulande nach der eigentlichen Eschensaison nochmals für Belastungen bei Eschenpollenallergiker*innen.

Die Blüte der Platane geht zu Ende. Im städtischen Bereich muss aber weiterhin vereinzelt mit Belastungen gerechnet werden.

Pollenallergiker*innen sollten nun auch Felder meiden, auf denen der Raps bereits in Blüte steht, um Beschwerden zu verhindern.

Während längeren Schönwetterperioden ist in den niedrigen Lagen bereits mit geringen Belastungen durch Pilzsporen zu rechnen.

Was sich sonst noch tut: Im Pollenspektrum befindet sich Pollen von Rosskastanie, Eiben-/Zypressengewächse, Seggen, Ginkgo, Walnuss, Maulbeere, Fichte, Föhre, Rosengewächse, Ampfer und Weide, der allgemein jedoch von geringer allergologischer Bedeutung ist.

 

Wir erwarten die Blühbereitschaft der Gräser inam
Wien12.05.2021 
Eisenstadt12.05.2021
St.Pölten12.05.2021 
Linz15.05.2021
Salzburg17.05.2021
Innsbruck11.05.2021
Bregenz18.05.2021
Graz11.05.2021
Klagenfurt12.05.2021
Bozen14.05.2021
München19.05.2021


Prognose vom 10.05.2021

Hinweis: Die folgenden Daten sind Modelldaten und geben einen Hinweis auf die voraussichtliche Blühbereitschaft. Die exakten Daten werden im Laufe der Saison von den lokalen Pollenwarndiensten mit direktem Bezug auf die Situation vor Ort erstellt. Blühbereitschaft ist nicht mit Blühbeginn gleich zu setzen. Ist die Blühbereitschaft erreicht, so hat die Mehrheit der Pflanzen das Potenzial zu stäuben. Doch erst günstige Wetterbedingungen führen zum Einsetzen des Pollenfluges.

Für den Inhalt verantwortlich:

pollenwarndienst.at und HNO-Klinik der Medizinischen Universität Wien, Forschungsgruppe Aerobiologie und Polleninformation
Uwe E. Berger MBA, Mag. Maximilian Bastl PhD und Mag. Dr. Johannes Bouchal
Mittelfristige Prognose basierend auf Modelldaten und Pollenzählungen in Österreich und dem umliegenden Ausland
Auszugweiser oder vollständiger Nachdruck und Veröffentlichung nur unter Angabe der Quelle gestattet

Wetterdaten und Prognosen für heute basierend auf synoptischen Daten: ZAMG (Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik)
zum Team

Aktuelle Pollenbelastung für Österreich

Legende: 1 = niedrig, 2 = mittel, 3 = hoch, 4 = sehr hoch

Birke (Betula)

Dienstag, 11. Mai
2
Mittwoch, 12. Mai
1
Donnerstag, 13. Mai
1

Esche (Fraxinus)

Dienstag, 11. Mai
1
Mittwoch, 12. Mai
1
Donnerstag, 13. Mai
1

Platane (Platanus)

Dienstag, 11. Mai
1
Mittwoch, 12. Mai
1
Donnerstag, 13. Mai
1
Nach oben