Vorhersage

15
August
Situation und mittelfristige Prognose für

Ausgegeben am 13. August 2020

Situation und mittelfristige Prognose

Der Beifuß ist in Vollblüte – die Ragweedsaison rückt näher!

Bis Samstagabend ist noch ein kurzfristiger wetterbedingter Rückgang im Pollenflug absehbar, danach wird der Pollenflug wieder gefördert. Dementsprechend wird die Belastung in den nächsten Tagen schwanken können.

Der Beifuß befindet sich in seiner Hauptblüte und belastet weiterhin unter günstigen Bedingungen stärker. Verbreitet werden mäßige bis hohe Werte erreicht. Beifuß kann aber vor allem lokal und in stärker betroffenen Gebieten, wie dem Osten und Süden Österreichs, stärker belasten. Vor allem auf Unkrautfluren, Brachflächen und Schutthalden ist vermehrt mit Beifußvorkommen und daher mit Beifußpollen zu rechnen. Beifußpollenallergiker können in die höhere Lagen ausweichen, ab etwa 1200 Meter Seehöhe ist kaum eine Belastung zu erwarten.

Achtung bei Gewittern: Pollen kann bei Gewitter aufplatzen und freies Allergen in die Luft entlassen und führt damit bei manchen Pollenallergikern zu einer besonderen Belastung.

Die Blüte der Gräser klingt aus. Verbreitet muss nur noch mit geringen Konzentrationen an Gräserpollen, durch das regnerische Wetter auch in höheren Lagen, gerechnet werden. Ampfer und Wegerich blühen nach wie vor und können zusätzlich belasten.

Die Ragweedpollensaison rückt näher. Die Zahl der Ragweed Pflanzen die ihre Blühbereitschaft erreichen nimmt langsam zu. In der Pannonischen Tiefebene, dem Donauraum, dem Grazer und dem Wiener Becken können bereits vereinzelte Exemplare blühen. Hier können lokal bereits geringen Belastungen bei sensiblen Ragweedpollenallergiker auftreten. Hier können Sie die Ragweed Fundlandkarte für 2020 aufrufen und Bestände melden: www.ragweedfinder.at Durch die weiter fortgeschrittene Blüte von Ragweed im Osten und Süden Europas, können Belastungen zeitweise bei entsprechender Windkonstellation auch in anderen Regionen Österreichs auftreten bzw. die Belastung durch Ferntransport von Ragweedpollen im Osten Österreichs erhöhen. Derzeit zeichnet sich solch eine Situation allerdings noch nicht ab. Der Westen Österreichs ist nach wie vor eine zu empfehlende Region für Ragweedpollenallergiker.

Im Pollenspektrum befindet sich Pollen von Hopfen, Doldenblüter-, Nessel- und Gänsefußgewächsen, dieser ist von geringer allergologischer Bedeutung.

Pilzsporen können in den Tieflagen in bis zu hohen Konzentrationen auftreten. Wir befinden uns nun in der Zeit des Belastungsschwerpunktes durch Pilzsporen. Mit der Seehöhe nimmt die Belastung durch Pilzsporen ab.

Für den Inhalt verantwortlich:

pollenwarndienst.at und HNO-Klinik der Medizinischen Universität Wien, Forschungsgruppe Aerobiologie und Polleninformation
Uwe E. Berger MBA, Mag. Maximilian Bastl PhD und Mag. Dr. Katharina Bastl
Mittelfristige Prognose basierend auf Modelldaten und Pollenzählungen in Österreich und dem umliegenden Ausland
Auszugweiser oder vollständiger Nachdruck und Veröffentlichung nur unter Angabe der Quelle gestattet

Wetterdaten und Prognosen für heute basierend auf synoptischen Daten: ZAMG (Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik)
zum Team

Aktuelle Pollenbelastung für Österreich

Legende: 1 = niedrig, 2 = mittel, 3 = hoch, 4 = sehr hoch

Pilzsporen (Alternaria)

Samstag, 15. August
3
Sonntag, 16. August
3
Montag, 17. August
2

Beifuß (Artemisia)

Samstag, 15. August
2
Sonntag, 16. August
2
Montag, 17. August
2

Gräser (Poaceae)

Samstag, 15. August
1
Sonntag, 16. August
1
Montag, 17. August
1
Nach oben