Vorhersage

06
August
Situation und mittelfristige Prognose für

Ausgegeben am 5. August 2021

Situation und mittelfristige Prognose

Bei Sonnenschein, mäßige Belastungen durch Beifuß

im Osten und Süden Österreichs!!

Im Westen Österreichs bleibt es an diesem Wochenende wechselhaft. Demnach wird hier die Pollenlast gering bleiben. Der Osten und Süden Österreichs bekommt in den nächsten Tagen die meiste Sonne ab, hier sind mäßige bis lokal hohe Pollenbelastungen möglich.

Im Burgenland, in Kärnten, Nieder- und Oberösterreich, der Steiermark und Wien steht der Beifuß in Blüte. Die Hochblüte wurde jedoch noch nicht erreicht. An diesem Wochenende sind weitläufig schon mäßige Beifußpollenkonzentrationen möglich. Im Umfeld von dichten Beifußbeständen kann sogar schon eine hohe Symptomlast auftreten. Typische Beifußstandorte wie Brachflächen, Wegränder, Aushübe und Felder sollten von sensibilisierten Pollenallergiker*innen gemieden werden.

Die Zahl der gesichteten in Blüte stehenden Ragweed-Pflanzen nimmt in der Steiermark und im Burgenland zu. Pollenallergiker*innen, die auf Ragweed sensibilisiert sind, sollten typische Standorte dieses Neophyten, z.B. Wegränder, Sonnenblumenfelder oder Sojafelder meiden, da bereits wenige Pollenkörner Irritationen auslösen können. In unseren östlichen Nachbarländern ist die Ragweed-Blüte bereits voll im Gang. Bei passender Windrichtung können durch Ferntransport Ragweed-Pollen nach Österreich vertragen werden und kurzfristig zu erhöhten Belastungen sorgen.

Im Moment blühen nur mehr die weniger verbreiteten spätblühenden Gräser, hierzu zählt beispielsweise das Hundszahngras. Im Wochenverlauf wurden meist geringe Gräserpollenwerte in unseren Messstellen registriert. In den Alpen wird der Regen den hier noch möglichen Gräserpollenflug dämpfen, lokal können aber noch immer erhöhte Belastungswerte erreicht werden.

Pollenallergiker*innen, die auf Gräser reagieren, sollten das Umfeld der aktuell blühenden Maisfelder meiden. Da es hier zu intensivem Maispollenflug und den damit verbundenen Belastungen kommen kann.

Für zusätzliche Belastungen bei sensibilisierten Allergiker*innen kann der weiterhin blühende Wegerich sorgen.

Die Hochblüte der Brennnessel ist in weiten Teilen Österreichs vorüber und es werden meist geringe Konzentrationen erreicht. Für Pollenallergiker*innen ist der Pollen der Brennnessel nur von geringer Relevanz.

Auch die Kanadische Goldrute steht nun in Blüte. Da diese eingeschleppte Pflanze insektenbestäubt ist, ist nur im direkten Kontakt mit Irritationen zu rechnen.

In den vergangenen Tagen wurden mäßige bis hohe Pilzsporenkonzentrationen gemessen. Dieser Trend wird sich an diesem Wochenende fortsetzten. Regen beschert Pilzsporenallergiker*innen zwar etwas Entlastung, die Pilzsporenkonzentrationen können in sonnigen Phasen nach Regenfällen jedoch rasch auf wieder ansteigen.

Was sich sonst noch tut: Im Pollenspektrum befindet sich Pollen von Bingelkraut, Eiben-/Zypressen- und Gänsefuß-Gewächsen der allgemein jedoch von geringer allergologischer Bedeutung ist.

Für den Inhalt verantwortlich:

pollenwarndienst.at und HNO-Klinik der Medizinischen Universität Wien, Forschungsgruppe Aerobiologie und Polleninformation
Uwe E. Berger MBA, Mag. Maximilian Bastl PhD und Mag. Dr. Johannes Bouchal
Mittelfristige Prognose basierend auf Modelldaten und Pollenzählungen in Österreich und dem umliegenden Ausland
Auszugweiser oder vollständiger Nachdruck und Veröffentlichung nur unter Angabe der Quelle gestattet

Wetterdaten und Prognosen für heute basierend auf synoptischen Daten: ZAMG (Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik)
zum Team

Aktuelle Pollenbelastung für Österreich

Legende: 1 = niedrig, 2 = mittel, 3 = hoch, 4 = sehr hoch

Pilzsporen (Alternaria)

Freitag, 06. August
2
Samstag, 07. August
3
Sonntag, 08. August
3

Beifuß (Artemisia)

Freitag, 06. August
1
Samstag, 07. August
2
Sonntag, 08. August
2

Ragweed (Ambrosia)

Freitag, 06. August
1
Samstag, 07. August
1
Sonntag, 08. August
1
Nach oben