ZAMG tägliche Prognose

In Zusammenarbeit zwischen der ZAMG (Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik) und dem Pollenwarndienst.at (Medizinische Universität Wien) ermöglicht eine kurz- und mittelfristige Pollenfluginformation, basierend auf Wetterinformationen der ZAMG und den wissenschaftlichen Auswertungen der Pollenfallen.

28 September (heute)

ZAMG Prognosekarte Österreich
   

Prognose für Österreich 28.09.2022 - (ZAMG)

Im Westen und Nordwesten ist der Himmel grau in grau mit zeitweiligem Regen. Sonst scheint zunächst zeitweise die Sonne. Ab Mittag werden die Wolken auch hier dichter und nachfolgend breiten sich Regenschauer bis ins westliche Niederösterreich sowie in die nördliche Obersteiermark aus. Bis zum Abend trocken bleibt es im Süden und im Flachland des Ostens. Allergische Reaktionen ergeben sich am ehesten durch Pilzsporen in der Luft, diese können entsprechende Allergiker mitunter mäßig reizen. Ragweed spielt hingegen auch im Osten eine immer geringere Rolle.

29 September (morgen)

ZAMG Prognosekarte Österreich
   

Prognose für Österreich 29.09.2022 - (ZAMG)

Meist dominieren die Wolken, die Sonne lässt sich eher nur zwischendurch und kurz blicken. Dazu ist besonders in der Westhälfte und im Süden zeitweise Regen einzukalkulieren. Die Schneefallgrenze schwankt zwischen 1600 und 2300m Seehöhe. Am ehesten trocken bleibt es ganz im Norden sowie im Flachland des Ostens. Damit bleibt die Situation für Pollenallergiker nahezu unverändert. Pilzsporen führen recht verbreitet zu teils mäßigen Belastungen, Ragweed hingegen bringt nur noch lokal im Burgenland geringe Belastungen mit sich.

30 September (übermorgen)

ZAMG Prognosekarte Österreich
   

Prognose für Österreich 30.09.2022 - (ZAMG)

Trübes Wetter kündigt sich auch für den Freitag im Großteil des Landes an. Welche Regionen Österreichs mehr und welche weniger Regen abbekommen ist noch unsicher, es sollte aber überall zumindest ein wenig regnen. Es ist allgemein nur noch mit geringen Reizungen durch Ragweedpollen im Burgenland und eventuell auch in der Südoststeiermark zu rechnen. Pilzsporen sind in mäßiger Konzentration in der Luft vorhanden.

Keine Belastung
niedrig
mittel
hoch
sehr hoch
Hier mehr über wissenschaftliche Kooperationen.
Nach oben