ZAMG tägliche Prognose

In Zusammenarbeit zwischen der ZAMG (Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik) und dem Pollenwarndienst.at (Medizinische Universität Wien) ermöglicht eine kurz- und mittelfristige Pollenfluginformation, basierend auf Wetterinformationen der ZAMG und den wissenschaftlichen Auswertungen der Pollenfallen.

17 August (heute)

ZAMG Prognosekarte Österreich
   

Prognose für Österreich 17.08.2022 - (ZAMG)

Verbreitet setzt sich mit hohem Luftdruck sehr sonniges Wetter durch. In der Westhälfte allerdings zeigen sich teils auch ausgedehnte Wolken und es können in Vorarlberg mitunter lokale Gewitter nicht ausgeschlossen werden. Pollenallergiker müssen nur noch in höheren Lagen mit geringen Belastungen durch Gräserpollen rechnen. Dafür liegen die Belastungen durch Beifußpollen in den Niederungen auf einem hohen Niveau, auch Ragweed macht sich im Osten und Süden bereits durch mäßige Reizungen bemerkbar. Pilzsporen befinden sich in großer Zahl in der Luft.

18 August (morgen)

ZAMG Prognosekarte Österreich
   

Prognose für Österreich 18.08.2022 - (ZAMG)

Tagsüber ist es generell in der Osthälfte sowie oft auch in föhnigen Regionen mit der südwestlichen Höhenströmung noch sonnig und teils sehr heiß. Abseits der Föhnstriche an der Alpennordseite kommen aber im Westen und Südwesten mit einer Kaltfront Regenschauer und Gewitter auf. Der Wind weht schwach bis mäßig, in Föhnstrichen auch lebhaft bis kräftig aus südlicher Richtung. Von West nach Ost maximal 23 bis 37 Grad. In den Niederungen belasten Ragweedpollen im Osten und Südosten teils mäßig. In der Osthälfte führen außerdem Beifußpollen in tiefen Lagen zu mäßigen Reizen. Gräserpollen verursachen in höheren Lagen noch geringe Beschwerden. Die Mengen an Pilzsporen in der Luft gehen im Osten und in den Föhnstrichen zurück, nur in den unbeständigen Regionen im Westen bleiben sie auf hohem Niveau.

19 August (übermorgen)

ZAMG Prognosekarte Österreich
   

Prognose für Österreich 19.08.2022 - (ZAMG)

n der Westhälfte sowie im Süden sind bereits am Vormittag dichte Wolken anzutreffen. Dazu regnet es häufig, im Westen gebietsweise auch intensiv. Erst am Nachmittag nehmen die Niederschläge von Vorarlberg her langsam ab. Im Osten kann es im Tagesverlauf Schauer sowie lokale Gewitter geben, allerdings scheint zwischendurch die Sonne häufiger, teils scheint sie auch länger. Allgemein ist in den Niederungen mit mäßigen, teils noch starken Belastungen durch Beifusspollen zu rechnen. Ragweedpollen führen besonders im Osten und Südosten und entlang der Donau zu Belastungen. Pilzsporen sind in unterschiedlich hoher Konzentration in der Luft vorhanden. Gräserpollen sind meist nur in mittleren und höheren Lagen noch in geringer Menge vorhanden.

Keine Belastung
niedrig
mittel
hoch
sehr hoch
Hier mehr über wissenschaftliche Kooperationen.
Nach oben