Vorhersage

06
Juli
Situation und mittelfristige Prognose für

Ausgegeben am 29. Juni 2022

Situation und mittelfristige Prognose

Pollenwarndienst vom 29. Juni bis 06. Juli 2022

Im Zentral- und Donauraum ist die Gräser-Pollenbelastung mit den Hitzewellen auf ein niedriges sommerliches Niveau abgesunken. In mittleren Lagen, wie im Mühlviertel und den Randalpen, kann es je nach Mahd noch zu mäßigen bis stärkeren Belastungen kommen. Vorsicht für Gräserpollen-Allergiker! Vor und nach Gewitterregen kann es lokal zu Belastungsschüben kommen. Im Wiesenaspekt, vor allem während trocken-warmer Phasen, lokal besonders im Mühlviertel, kann Wegerich die Belastung verstärken. Häufig sind im Pollenspektrum noch Brennessel und Spiersträucher von geringer allergologischer Bedeutung. Dies gilt auch für die Blüte der Linde. In den Alpen geht die Blüte der Grünerle zu Ende.

Pollenwarndienst O.Ö.
Uwe E. Berger, Dr. Roland Schmidt & Jutta Schmidt

Infodienste:
Kepler-Universitätsklinikum GmbH: 05 7680 83-6919
LKH-Freistadt: 050-554-76-28400
Salzkammergut-Klinikum, LKH-Vöcklabruck: 050-554-71-4990
www.pollenwarndienst.at

Für den Inhalt verantwortlich:

Pollenwarndienst Oberösterreich des Landes O.Ö. und der Stadt Linz
Dr. Roland Schmidt und Jutta Schmidt
Mittelfristige Prognose basierend auf Modelldaten und Pollenzählungen
Auszugweiser oder vollständiger Nachdruck und Veröffentlichung nur unter Angabe der Quelle gestattet

Wetterdaten und Prognosen für heute basierend auf synoptischen Daten: ZAMG (Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik)
zum Team

Aktuelle Pollenbelastung für Oberösterreich

Legende: 1 = niedrig, 2 = mittel, 3 = hoch, 4 = sehr hoch

Pilzsporen (Alternaria)

Mittwoch, 06. Juli
3
Donnerstag, 07. Juli
3
Freitag, 08. Juli
3

Gräser (Poaceae)

Mittwoch, 06. Juli
1
Donnerstag, 07. Juli
2
Freitag, 08. Juli
2

Nessel- und Glaskraut (Urticaceae)

Mittwoch, 06. Juli
1
Donnerstag, 07. Juli
2
Freitag, 08. Juli
2
Nach oben