Vorhersage

26
Juli
Situation und mittelfristige Prognose für

Ausgegeben am 20. Juli 2021

Situation und mittelfristige Prognose

Pollenwarndienst O.Ö. vom 21. Juli bis 28. Juli 2021 

Die Belastung durch Gräser kann nach den Niederschlägen und abhängig von der Mahd durch die Nachblüte leicht ansteigen, vor allem am Alpenrand und im Mühlviertel. Die feuchtwarme Witterung hat auch zu einem starken Anstieg der Pilzsporen geführt. Bei steigender Trockenheit nimmt dagegen Pollen des allergologisch bedeutsamen Wegerich – vor allem im Mühlviertel – und der Gänsefußgewächse wieder zu. Die allgemein hohen Anteile der Brennessel sind allergologisch dagegen kaum relevant. Regional hat auch schon die Blüte von Mais eingesetzt.

Pollenwarndienst O.Ö.

Dr. Roland Schmidt & Jutta Schmidt

Infodienste:
Kepler-Universitätsklinikum GmbH: 05 7680 83-6919
LKH-Freistadt: 050-554-76-28400
Salzkammergut-Klinikum, LKH-Vöcklabruck: 050-554-71-4990
www.pollenwarndienst.at

Für den Inhalt verantwortlich:

Pollenwarndienst Oberösterreich des Landes O.Ö. und der Stadt Linz
Dr. Roland Schmidt und Jutta Schmidt
Mittelfristige Prognose basierend auf Modelldaten und Pollenzählungen
Auszugweiser oder vollständiger Nachdruck und Veröffentlichung nur unter Angabe der Quelle gestattet

Wetterdaten und Prognosen für heute basierend auf synoptischen Daten: ZAMG (Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik)
zum Team

Aktuelle Pollenbelastung für Oberösterreich

Legende: 1 = niedrig, 2 = mittel, 3 = hoch, 4 = sehr hoch

Pilzsporen (Alternaria)

Montag, 26. Juli
2
Dienstag, 27. Juli
2
Mittwoch, 28. Juli
3

Gräser (Poaceae)

Montag, 26. Juli
1
Dienstag, 27. Juli
1
Mittwoch, 28. Juli
2

Nessel- und Glaskraut (Urticaceae)

Montag, 26. Juli
1
Dienstag, 27. Juli
1
Mittwoch, 28. Juli
2
Nach oben