Vorhersage

14
Juli
Situation und mittelfristige Prognose für

Ausgegeben am 13. Juli 2020

Situation und mittelfristige Prognose

Ab der Wochenmitte sorgt Regen für sinkende Pollen- und Pilzsporenbelastung!

Die ausgiebigen Niederschläge haben am Wochenende Pollen und Pilzsporen aus der Luft ausgewaschen. Da der Anfang dieser Woche sonnig wird, kommt es zu einem erneuten Anstieg der Sporen- und Pollenkonzentrationen. Dieser Belastungsanstieg wird ab der Wochenmitte durch bundesweit auftretende Niederschläge wieder eingedämmt.

In höheren Lagen müssen Gräserpollenallergiker bei entsprechend sonnigem Wetter mit bis zu hohen Belastungsintensitäten rechnen. In Tallagen und dem Flachland pendelt sich die Belastung durch Gräserpollen bei mäßigen Werten ein. Unter den Gräsern finden sich weiterhin blühende Exemplare von Goldhafer, Hundszahngras, Knäuelgras, Weidelgras, Lieschgras, Rispengras und Trespen. Im Umfeld von nicht gemähten Wiesen und Grünflächen fällt die Belastung durch Gräserpollen naturgemäß stärker aus. An diesen Standorten tragen blühende Wegerich- und Ampfer-Arten zu stärkerer Belastung bei.

Die Maisblüte hat stellenweise begonnen. In seinen Anbaugebieten müssen Gräserpollenallergikern im direkten Umfeld mit Belastungen rechnen. Aufgrund der beachtlichen Größe des Maispollens ist mit intensiverem Pollenflug nur in der Nähe von blühenden Feldern zu rechnen.

Nur in den südlichen Teilen Österreichs ist die Edelkastanie noch in Blüte. Hier können bei manchen Birkenpollenallergikern Reizungen durch Kreuzreaktionen auftreten.

Erste Exemplare des Beifußes können diese Woche in Ostösterreich die Blühbereitschaft erreichen und bei besonders sensiblen Pollenallergikern lokal schon für erste Beschwerden sorgen.

Im Pollenspektrum befinden zusätzlich zu den Hauptallergenen folgende Pollentypen: Linde, Brennnessel- und Gänsefußgewächse. Allergologisch sind diese nur von geringer Relevanz.

Nach den ausgiebigen Niederschlägen am Samstag wird in den sonnigen Phasen der kommenden Tage die Pilzsporenproduktion weiter angekurbelt, hohe Pilzsporenbelastungen sind zu erwarten. Mit steigender Seehöhe nimmt die Belastung durch Pilzsporen kontinuierlich ab. Zur Wochenmitte hin dämpfen die vorhergesagten Niederschläge den Pilzsporenflug in ganz Österreich.

Wir erwarten die Blühbereitschaft der Gräser inam
Wienblühbereit
Eisenstadtblühbereit
St.Pöltenblühbereit
Linzblühbereit
Salzburgblühbereit
Innsbruckblühbereit
Bregenzblühbereit
Grazblühbereit
Klagenfurtblühbereit
Bozenblühbereit
Münchenblühbereit


Prognose vom 13.07.2020
Hinweis: Die folgenden Daten sind Modelldaten und geben einen Hinweis auf die voraussichtliche Blühbereitschaft. Die exakten Daten werden im Laufe der Saison von den lokalen Pollenwarndiensten mit direktem Bezug auf die Situation vor Ort erstellt. Blühbereitschaft ist nicht mit Blühbeginn gleich zu setzen. Ist die Blühbereitschaft erreicht, so hat die Mehrheit der Pflanzen das Potenzial zu stäuben. Doch erst günstige Wetterbedingungen führen zum Einsetzen des Pollenfluges.

Für den Inhalt verantwortlich:

pollenwarndienst.at und HNO-Klinik der Medizinischen Universität Wien, Forschungsgruppe Aerobiologie und Polleninformation
Uwe E. Berger MBA, Mag. Maximilian Bastl PhD und Mag. Dr. Katharina Bastl
Mittelfristige Prognose basierend auf Modelldaten und Pollenzählungen in Österreich und dem umliegenden Ausland
Auszugweiser oder vollständiger Nachdruck und Veröffentlichung nur unter Angabe der Quelle gestattet

Wetterdaten und Prognosen für heute basierend auf synoptischen Daten: ZAMG (Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik)
zum Team

Aktuelle Pollenbelastung für Österreich

Legende: 1 = niedrig, 2 = mittel, 3 = hoch, 4 = sehr hoch

Pilzsporen (Alternaria)

Dienstag, 14. Juli
3
Mittwoch, 15. Juli
3
Donnerstag, 16. Juli
2

Gräser (Poaceae)

Dienstag, 14. Juli
2
Mittwoch, 15. Juli
2
Donnerstag, 16. Juli
2

Nessel- und Glaskraut (Urticaceae)

Dienstag, 14. Juli
1
Mittwoch, 15. Juli
1
Donnerstag, 16. Juli
1
Nach oben