Aktuelles Spendenprojekt: Ragweed Finder App

×

Vorhersage

20
August
Situation und mittelfristige Prognose für

Ausgegeben am 20. August 2018

Situation und mittelfristige Prognose vom 20. bis 26. August 2018

Erster Höhepunkt der diesjährigen Ragweedpollensasion steht bevor – Beifuß spielt auch noch eine Rolle!
Die Ragweedpollensaison hat wie angekündigt früher als im Durchschnitt begonnen und befindet sich nun auch früher als sonst in ihrer Hauptbelastungszeit. Ragweed wird diese Woche hohe bis sehr hohe Belastungen verursachen können, vor allem bei Südostwind wie aus derzeitiger Sicht für die Wochenmitte vorhergesagt. Eine Kaltfront könnte dann in weiterer Folge die Situation zum Wochenende ändern.
Aufgrund der jährlich schwankenden Bestände ist aber vor allem lokal in der Nähe zu blühendem Ragweed mit den höchsten Belastungen zu rechnen. Der Westen Österreichs ist nach wie vor eine zu empfehlende Region für Ragweedpollenallergiker.

Hinweis: Die Überschneidung der Blühphasen von Beifuß und Ragweed können die Beschwerden bei Unkrautpollenallergikern durch Kreuzreaktion intensivieren.
Ragweedpollen tritt zu vermeintlich untypischen Zeiten im Tagesverlauf gehäuft auf: vor allem in der Nacht und den frühen Morgenstunden, wenn Südostwind für Ferntransport sorgt. Ragweedpollenallergiker sollten vom nächtlichen Lüften daher in Zeiten der Spitzenbelastung absehen!


Beifuß blüht noch und belastet bei günstigen Bedingungen noch mäßig. Vor allem auf Unkrautfluren, Brachflächen und Schutthalden ist vermehrt mit Beifußvorkommen und daher mit Beifußpollen zu rechnen. Beifußpollenallergiker können in die Höhe ausweichen, ab etwa 1200 Meter Seehöhe sind kaum Belastungen zu erwarten.https://www.ragweedfinder.at

Die Goldrute blüht. Da sie von Insekten bestäubt wird, sorgt sie für keinen maßgeblichen Pollenflug, kann aber für sensible Personen mit Sensibilisierung auf Korbblütler (wie Beifuß und Ragweed) im unmittelbaren Kontakt von Bedeutung sein. Der kanadischen Goldrute kommt als Neophyt in Österreich auch ökologisch Bedeutung zu und sie wird zur Zierde in Blumensträußen verwendet.

Die Gräserpollensaison neigt sich ihrem Ende zu. Es muss auch in höheren Lagen verbreitet nur noch geringer Pollenflug der Gräser erwartet werden.

Ampfer und Wegerich blühen noch.

Was sich sonst noch tut: Im Pollenspektrum befindet sich zudem Pollen von Hopfen, der Gänsefuß- und der Nesselgewächse, der von geringer allergologischer Bedeutung ist.

Pilzsporen treten in den Tieflagen in bis zu hohen Konzentrationen auf. Die Belastungen steigen nach kurzen Niederschlagsphasen sprunghaft an! Mit der Seehöhe nimmt die Belastung durch Pilzsporen ab.

Prognose für Niederösterreich 20.08.2018 - (ZAMG)

Bis in den Nachmittag hinein überwiegt sonniges und heißes Wetter. In der Folge machen sich jedoch vom Berg- und Hügelland ausgehend doch einige Quellwolken bemerkbar. Mit ihnen steigt vor allem im Mostviertel die Schauer- und Gewitterneigung an. Die Nachmittagstemperaturen liegen zwischen 28 und 34 Grad. Pollenallergiker müssen sich auf mäßige bis starke Belastungen durch Beifuß und mäßige Belastungen durch Ragweed einstellen. Auch Pilzsporen befinden sich in hoher Zahl in der Luft.

Für den Inhalt verantwortlich:

SciCon Pharma Science-Consulting GmbH
im Auftrag der Niederösterreichischen Landesregierung, Gruppe Gesundheit und Soziales, Abteilung Umwelthygiene
Mag. Sabine Kottik, Mag. Maximilian Kmenta, Mag. Sonja Berger und Mag. Dr. Katharina Bastl Mittelfristige Prognose basierend auf Modelldaten und Pollenzählungen

Wetterdaten und Prognosen für heute basierend auf synoptischen Daten: ZAMG (Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik)
zum Team

Nach oben