Vorhersage

20
Juli
Situation und mittelfristige Prognose für

Ausgegeben am 12. Juli 2019

Situation und mittelfristige Prognose

Die Belastung durch Gräserpollen ist im Allgemeinen gering bis mäßig, nur in höheren Lagen (im Bereich von Almwiesen und in einer Höhenlage ab 1500 Metern) kann weiterhin ein erhöhter Gräserpollenflug auftreten.
Blühende Maisfelder sollten gemieden werden. Ampfer und Wegerich können die Beschwerden lokal verstärken.

Der Beginn der Beifußpollensaison wird gegen Ende Juli erwartet.

Im Pollenspektrum befindet sich auch noch Pollen von Mädesüß, Brennnessel und Gänsefußgewächsen.

Der Anteil der Pilzsporen in der Luft ist ansteigend und wird bei feucht-schwüler Witterung zunehmen.

Telefontonbanddienst: 0810 141529 (März bis September) 

www.uni-salzburg.at/pollenwarndienst

Prognose für Salzburg 19.07.2019 - (ZAMG)

Auf einen sonnigen Start folgen bereits im Laufe des Vormittags mehr und mehr dichte Wolken. Diese sorgen ab Mittag schließlich für lokale Regenschauer und Gewitter. Bei schwachem bis mäßigem Wind aus westlichen Richtungen werden 22 bis 27 Grad erreicht. Nach wie vor befinden sich zahlreiche Gräserpollen in der Luft, die Allergiker reizen. Die Hauptbelastungen verlagern sich jedoch mehr und mehr in höhere Lagen der Alpen. Daneben reizen außerdem Pilzsporen teilweise stark.

Für den Inhalt verantwortlich:

Polleninformationsdienst für das Bundesland Salzburg
Herausgegeben vom Fachbereich Biosciences der Universität Salzburg
Im Auftrag des Gesundheitsressorts des Landes Salzburg/Landessanitätsdirektion
Dr. Ulrike Gartner, Dr. Margit Langanger, Ulrike Langmann MSc
Mittelfristige Prognose basierend auf Modelldaten und Pollenzählungen
Auszugweiser oder vollständiger Nachdruck und Veröffentlichung nur unter Angabe der Quelle gestattet

Wetterdaten und Prognosen für heute basierend auf synoptischen Daten: ZAMG (Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik)
zum Team

Nach oben