Vorhersage

21
Juni
Situation und mittelfristige Prognose für

Ausgegeben am 19. Juni 2019

Situation und mittelfristige Prognose

Pollenwarndienst O.Ö. vom 19. bis 26. Juni 2019
Die warme Witterung verursacht ein rasches Höherrücken der Gräserhauptblüte in höhere Lagen. Belastungsschwerpunkte sind das höhere Mühlviertel, die Voralpen und allgemein inneralpine Lagen von 1000 bis 1500 Meter. Dagegen ist die Pollenbelastung durch Gräser und Ampfer in den Niederungen des Zentralraums durch Trockenheit und Mahd nur mehr niedrig. Im Mühlviertel und inneralpin verstärkt die Roggenblüte die Belastungen. Vor allem in trockeneren Gebieten tritt verstärkt Pollen des allergenen Wegerich auf; in Siedlungsbereichen Pollen von Holunder und Linde. Lokal kann bei Erlen- und Birkenpollenallergikern im Alpenraum die Blüte der Grünerle und Pollen der Edelkastanie aus dem Süden zu Belastungen beitragen. Die Blüte der Föhren geht zu Ende.

Dr. Roland und Jutta Schmidt

Infodienste:
Kepler-Universitätsklinikum GmbH: 05 7680 83-6919
LKH-Freistadt: 050-554-76-28400
Salzkammergut-Klinikum, LKH-Vöcklabruck: 050-554-71-4990
www.pollenwarndienst.at

Prognose für Oberösterreich 20.06.2019 - (ZAMG)

Bis über die Mittagsstunden scheint die Sonne oft ungetrübt. Am Nachmittag bilden sich über dem Berg- und Hügelland vermehrt Quellwolken, aus denen es erste lokale Regenschauer und Gewitter geben kann. Am Abend breiten sich von Westen her Gewitter aus, die stürmischen Wind und starken Regen bringen können. Höchstwerte bis 31 Grad. Die lokalen Regengüsse dämpfen den Pollenflug vorerst kaum und demnach sind verbreitet Gräserpollen in hohen Konzentrationen in der Luft. Außerdem reizen Roggenpollen leicht bis mäßig. Pilzsporen belasten meist mäßig.

Für den Inhalt verantwortlich:

Pollenwarndienst Oberösterreich des Landes O.Ö. und der Stadt Linz
Dr. Roland Schmidt und Jutta Schmidt
Mittelfristige Prognose basierend auf Modelldaten und Pollenzählungen
Auszugweiser oder vollständiger Nachdruck und Veröffentlichung nur unter Angabe der Quelle gestattet

Wetterdaten und Prognosen für heute basierend auf synoptischen Daten: ZAMG (Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik)
zum Team

Nach oben