Vorhersage

21
Februar
Situation und mittelfristige Prognose für

Ausgegeben am 18. Febuar 2020

Situation und mittelfristige Prognose

Pollenwarndienst O.Ö. vom 19. bis 26. Februar 2020

Bemerkenswert ist 2020 der durch den milden Winter bedingte frühe Blühbeginn der Hasel. Diesem steht die auffallend kurze Hauptblühperiode der Hasel gegenüber. In den thermisch begünstigten Gebieten des Donau- und Zentralraums und in den Föhngebieten am Alpenrand ist diese schon weitgehend wieder vorüber. Belastungsschwerpunkte sind jetzt zusammen mit der etwas verzögerten Erle das Mühlviertel und Mittelgebirgslagen. In Summe zeichnet sich bislang kein außergewöhliches Belastungsjahr ab. Von allergologisch geringerer Bedeutung sind Pollen der Eibe und von Zypressengewächsen.

Dr. Roland und Jutta Schmidt

Infodienste:
Kepler-Universitätsklinikum GmbH: 05 7680 83-6919
LKH-Freistadt: 050-554-76-28400
Salzkammergut-Klinikum, LKH-Vöcklabruck: 050-554-71-4990
www.pollenwarndienst.at

Für den Inhalt verantwortlich:

Pollenwarndienst Oberösterreich des Landes O.Ö. und der Stadt Linz
Dr. Roland Schmidt und Jutta Schmidt
Mittelfristige Prognose basierend auf Modelldaten und Pollenzählungen
Auszugweiser oder vollständiger Nachdruck und Veröffentlichung nur unter Angabe der Quelle gestattet

Wetterdaten und Prognosen für heute basierend auf synoptischen Daten: ZAMG (Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik)
zum Team

Nach oben