Vorhersage

21
Februar
Situation und mittelfristige Prognose für

Ausgegeben am 20. Februar 2020

Situation und mittelfristige Prognose

Sonniges Wochenende, starker Pollenflug!

Wetterbedingt waren in den letzten Tagen die Pollenkonzentrationen in der Luft starken Schwankungen unterworfen. Da trockene und sonnige Bedingungen für das Wochenende vorhergesagt sind müssen Pollenallergiker mit hohen Belastungen rechnen.

Die Hasel ist in den Niederungen von Vorarlberg bereits abgeblüht. Da sie aber zeitlich versetzt nun in mittleren und höheren Langen blüht können weiterhin mäßige Belastungen durch ihren Pollen in ganz Vorarlberg auftreten.

Da Schwarz- und Grau-Erlen weiterhin in Blüte stehen ist bei der sonnigen Wetterlage am Wochenende hohe Symptomlast für Erlenpollenallergikern zu erwarten. Diese sollten körperlich anstrengende Arbeiten im Freien vermeiden. In den höheren Lagen Vorarlbergs haben die Erlen nun auch zu blühen begonnen.

Hinweis: Hasel und Erle sind mit der Birke nah verwandt. Durch Kreuzreaktion könnten auch Birkenpollenallergiker potenziell vom Pollenflug der beiden „Frühblüher“ betroffen sein.

Was sich sonst noch tut: Im Pollenspektrum befindet sich Pollen von Eiben-/Zypressengewächsen.

Wir erwarten die Blühbereitschaft der Hasel inam
Bregenzblühbereit
Alberschwendeblühbereit
Latschau/Tschaggunsblühbereit


Prognose vom 20.02.2020
Hinweis: Blühbereitschaft ist nicht mit Blühbeginn gleich zu setzen. Ist die Blühbereitschaft erreicht, so hat die Mehrheit der Pflanzen das Potenzial zu stäuben. Doch erst günstige Wetterbedingungen führen zum Einsetzen des Pollenfluges.

Für den Inhalt verantwortlich:

SciCon Pharma Science-Consulting GmbH
im Auftrag der Vorarlberger Krankenhaus-Betriebsgesellschaft
Mag. Sonja Berger, Mag. Maximilian Bastl PhD und Mag. Johanna Kronberger
Mittelfristige Prognose basierend auf Modelldaten und Pollenzählungen
Auszugweiser oder vollständiger Nachdruck und Veröffentlichung nur unter Angabe der Quelle gestattet

Wetterdaten und Prognosen für heute basierend auf synoptischen Daten: ZAMG (Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik)
zum Team

Nach oben