Vorhersage

17
September
Situation und mittelfristige Prognose für

Ausgegeben am 12. September 2019

Situation und mittelfristige Prognose

Die Beifußpollensaison ist vorüber, Pilzsporen noch auf mäßigen Werten!

Die Beifußpollensaison ist vorüber. Es sind nur noch vereinzelt Pollenkörner in der Luft, die die Reizschwelle aber nicht mehr überschreiten.

Wegerich und Ampfer blühen noch und können zusätzlich belasten.

Die Goldrute blüht. Da sie von Insekten bestäubt wird, sorgt sie für keinen maßgeblichen Pollenflug, kann aber für Personen mit Sensibilisierung auf Korbblütler (wie Beifuß und Ragweed) im unmittelbaren Kontakt von Bedeutung sein. Der kanadischen Goldrute kommt als Neophyt in Österreich auch ökologisch Bedeutung zu und sie wird zur Zierde in Blumensträußen verwendet.

Was sich sonst noch tut: Im Pollenspektrum befindet sich Pollen der Nesselgewächse, der Gänsefußgewächse, und von Efeu, der von geringer allergologischer Bedeutung ist.

Die Belastung durch Pilzsporen steigt durch die spätsommerlichen Bedingungen auf mäßige Werte. Mit der Seehöhe nimmt die Belastung durch Pilzsporen ab.

Prognose für Vorarlberg 17.09.2019 - (ZAMG)

Wahrscheinlich ist es zumindest zeitweise sonnig, mit dem meisten Sonnenschein in den südlichen Landesteilen. Im Laufe des Nachmittags dürfte von Bayern her langsam tiefe Bewölkung herein ziehen, eventuell kann es daraus im Bregenzerwald auch ein bisschen regnen. Höchstwerte: 17 bis 22 Grad. Pollenallergiker müssen mit leichten Reizen durch Pilzsporen rechnen.

Für den Inhalt verantwortlich:

SciCon Pharma Science-Consulting GmbH
im Auftrag der Vorarlberger Krankenhaus-Betriebsgesellschaft
Mag. Sonja Berger, Mag. Dr. Katharina Bastl und Mag. Johanna Kronberger
Mittelfristige Prognose basierend auf Modelldaten und Pollenzählungen
Auszugweiser oder vollständiger Nachdruck und Veröffentlichung nur unter Angabe der Quelle gestattet

Wetterdaten und Prognosen für heute basierend auf synoptischen Daten: ZAMG (Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik)
zum Team

Nach oben