Aktuelles Spendenprojekt: Ragweed Finder App

×

Vorhersage

16
Juli
Situation und mittelfristige Prognose für

Ausgegeben am 11. Juli 2018

Situation und mittelfristige Prognose

Pollenwarndienst O.Ö. vom 11.  bis 18. Juli 2018
Der frühe Sommerbeginn mit anhaltend höheren Temperaturen, Trockenheit und Mahd haben bewirkt, dass die Belastungen durch Gräser überwiegend auf ein niedriges sommerliches Niveau abgesunken sind. Wegerich auf trockenen Rainen und Gänsefußgewächse auf Brach- und Unkrautfluren können lokal reizen. Dazu treten hier, ebenfalls früh im Jahr, schon die ersten Spuren von Beifuß auf. Pollen der Brennessel sind zwar häufig, aber allergologisch kaum relevant. An Stelle von Getreidepollen tritt nun der Mais. Der Pilzsporenanteil erhöht sich nach Niederschlagsphasen.  

Dr. Roland und Jutta Schmidt

Infodienste:
Kepler-Universitätsklinikum GmbH: 05 7680 83-6919
LKH-Freistadt: 050-554-76-28400
Salzkammergut-Klinikum, LKH-Vöcklabruck: 050-554-71-4990
www.pollenwarndienst.at

Prognose für Oberösterreich 16.07.2018 - (ZAMG)

Am Montag zeigt sich die Sonne zeitweise neben hohen Wolkenfeldern und einigen Quellwolken. Zunächst ist es noch überwiegend trocken. Erste Schauer und Gewitter sind vom im Innviertel bis ins obere Mühlviertel schon am Vormittag möglich, während es nach Osten zu noch länger trocken bleibt. Am Nachmittag sind auch in den anderen Landesteilen Schauer und teils kräftige Gewittergüsse möglich. Pilzsporen sind zum Teil in hoher Konzentration in der Luft. Gräser und Beifuß belasten gering, örtlich auch mäßig.

Für den Inhalt verantwortlich:

Pollenwarndienst Oberösterreich des Landes O.Ö. und der Stadt Linz
Dr. Roland Schmidt und Jutta Schmidt
Mittelfristige Prognose basierend auf Modelldaten und Pollenzählungen

Wetterdaten und Prognosen für heute basierend auf synoptischen Daten: ZAMG (Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik)
zum Team

Nach oben